GRUNDRISS GERÜST 

2012
HOLZ, GIPS, LACKFARBE, BETON
H 162 CM / 88 X 62 CM

LANDSCHAFFUNG 

2012
GIPSPLATTEN, GIPS, BLEISTIFT, HOLZ
H 190 X B 155 X 420 CM

LOCH SKULPTUR 

2012
CIBACHROME AUF MDF/PLEXI, HOLZ, 
GIPSPLATTEN, WABENKARTON, EICHENPLATTEN-SOCKEL
H 176 X 136 X 80 CM

WEISSER RAUM 

2011
HOLZ, GIPS 
H 118.5 X B 27.3 X L 30.5 CM

BETTSTATT 

2009
HOLZ, FÜLLFARBE, SCHARNIERE
H 102 CM / 101 X 150 CM

ZWEI WEGE 

2008
HOLZ, GIPS
H 105 CM / L 270 CM

LEERES HAUS

2006
BETON, MDF, HOLZLATTEN, STAHLGESTELL
112 X 40 X 35 CM (INKL. GESTELL)

INSELORT WEISS 

2008/2011
HOLZ, GIPS
H 47 X B 174 X L 385 CM

SCHACHTELGEHÄUSE 

2004/2005
HOLZLATTEN, BAUMWOLLSTOFF/BIENENWACHS
H 90 X B 85 X L 80 CM

KLEINES BETONGEHÄUSE 

2004
BETON / BIENENWACHS
H 22 X L 36 X B 20 CM

LEERSTELLE 

2006 
REGIONALE 7, KUNSTVEREIN FREIBURG (D) 
(VORDERSEITE / FOTO)
MDF, HOLZLATTEN, UNTERLAGSHÖLZER
H 155 X 130 X 50 CM

BAUSICHT MÖBEL 

2005

HOLZ

H 84 X L 103 X B 82 CM

 

 

TUNNELSTÜCKE 

2002
BAUMWOLLSTOFF, BIENENWACHS, GUMMI, WALZBLEI / BETON, STYROFOAM
18 X 24 X 82 CM / 16.5 X 9.5 X 60.5 CM

GLETSCHER 

2015
INSTALLATION IN DER KUNSTHALLE LUZERN 
VERSCHIEDENES PLATTENMATERIAL, FOTOPRINTS
L 14 M, B 6 M

  • I+I TEXT

    DIE IDEE ZU EINER AUSSTELLUNG ÜBER DAS PHÄNOMEN GLETSCHER ENTSTAND DURCH DIE NACHBARSCHAFT DER KUNSTHALLE ZUM GLETSCHERGARTEN LUZERN. WÄHREND IM GLETSCHERGARTEN DIE GEOGRAPHISCH-GLAZIOLOGISCHE AUSSTELLUNG "GLETSCHER DER WELT" ZU SEHEN IST, SETZEN SICH LUIGI ARCHETTI UND CATRIN LÜTHI K IN DER KUNSTHALLE DURCH SPEZIELL GESCHAFFENE WERKE IN DER IHNEN EIGENEN KÜNSTLERISCHEN WEISE MIT DEN MASSIVEN EISSCHILDERN AUSEINANDER.

    CATRIN LÜTHI K KONSTRUIERT MITTELS GEZIELTER ANORDNUNG VON MATERIALFRAGMENTEN IHREN EIGENEN GLETSCHER. UND DIES GÄNZLICH AUS MATERIALIEN, DIE UNTRENNBAR MIT DER ZIVILISATION VERBUNDEN SIND UND SICH GRÖSSTENTEILS IN ANORGANISCHER FORM PRÄSENTIEREN. DIE NATÜRLICHKEIT DES REALEN GLETSCHERS STEHT DER EINDEUTIGEN KÜNSTLICHKEIT VON LÜTHIS INSTALLATION GEGENÜBER. DIE UNTERSCHIEDLICHEN MATERIALITÄTEN, FORMEN UND REDUZIERTEN FARBEN, DIE VON DER KÜNSTLERIN VERWENDET WERDEN, SCHÄRFEN DABEI UNSERE WAHRNEHMUNG FÜR DETAILS, FEINHEITEN UND STRUKTUREN: EIN GLETSCHER BESTEHT SCHLIESSLICH MITNICHTEN LEDIGLICH AUS EINHEITLICHER, WEISSER MASSE (ALESSA PANAYIOTOU).

BAUSICHT LAGER 2 

2013
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM, CHUR

HOCH ÜBER DIE BERGE DER WEG 

2013
INSTALLATION, HOLZ, BETON 
H 3.80 M

ICH BAUE KUNST 2 

2013
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM, 
UNINHABITABLE OBJECTS, BEHAUSUNGEN ZWISCHEN IMAGINATION UND REALITÄT, 2013
HOLZ, FOTOPRINT AUF BLACHE 
H 215 CM X B 450 CM / 120 CM

WOHNZIMMER

2011 (ATELIERANSICHT)
FOTO AUF GIPSPLATTE, HOLZ, 
NEONLEUCHTEN 
H 266 CM / B 175 CM

GARTENHAUS 

2010 
INSTALLATION 
GARTEN 2010, BINNINGEN
HOLZLATTEN, GERANIEN, BLUMENKISTCHEN, PLASTIKGEWEBE, BELEUCHTUNG 
H CA. 4 M / 230 X 170 CM

BAUSICHT LAGER 

2009
DIVERSE MATERIALIEN, 
LEUCHTKASTEN MIT FOTO
H 105 CM X 107 X 1012 CM

INSELORTE 

INSTALLATION 2008
RAUM M54, REGIONALE BASEL
DIVERSE MATERIALIEN
H 240 CM

STADTHÜTTE 2 

2005
REGIONALE 6/2005, FABRIKCULTURE, HEGENHEIM /F
STAHL FEUERVERZINKT, HOLZ, PLASTIKKISTEN
H 230 X B 150 X L 250 CM

«STADTSPAZIERGANG» 2005
WANDINSTALLATION
BLEISTIFT, GROSSFOTO AUSGESCHNITTEN

BAULOS VADUZ – 
EINE BAUSICHT MIT GÄSTEN 

2007 
KUNSTRAUM ENGLÄNDERBAU,
VADUZ / LI
«GROSSE PROJEKTION» INSTALLATION 
WABENKARTON, LATTEN,
GROSSFOTO, BAUGERÜST 
H 3.80 M, FLÄCHE CA. 6X6 M

  • I+I TEXT

    «WANDSTÜTZEN UND WANDLOCH» INSTALLATION: 
    7 WANDSTÜTZEN MAX. HÖHE 4M / / HERAUSGESÄGTES LOCH MIT SICHT DURCH DIE ISOLATIONSSCHICHTEN UND DEN WANDZWISCHENRAUM AUF DIE VERSCHLOSSENEN FENSTER DER FASSADE / ENTFERNUNG VON EINZELNEN BODENPLATTEN

GROSSES ABBRUCHHAUS

2006
MDF, KARTON, FOTOVERGRÖSSERUNG/
INK JET AUF VINYL INSTALLIERT AUF UNTERBAU AUS WABENKARTON UND STYROFOAM PLATTEN MIT HÄNGELEUCHTE
H CA. 1.20 M, FLÄCHE 120 X 180 CM

TRANSFER

2005
INTERNATIONALES KÜNSTLERPROJEKT, 
SÜDTIROLER KÜNSTLERBUND, BOZEN

  • I+I TEXT

    DIE INTERVENTION FÜR DAS PROJEKT ’TRANSFER…05’ GEHT HERVOR AUS DER BESCHÄFTIGUNG MIT BAUSTELLEN UND TERRITORIEN. DIE INSTALLATION IST EINE REAKTION AUF DIE ARBEITEN MEINER ‚TRANSFER’ VORGÄNGERIN SUNHILD WOLLWAGE IN LIECHTENSTEIN UND IM MAGGIATAL.
    A) AUS EINER INSTALLATION VON S.W. (KATALOG) ÜBERNEHME ICH EINEN ABGEBILDETEN BAUCONTAINER, DEN ICH ALS MODELL AUS BETON NACHBAUE. DIESES GEHÄUSE OHNE DACH UND BODEN ABER RUNDUM GESCHLOSSEN LÄSST OFFEN UND BEINHALTET GLEICHZEITIG (TO CONTAIN). ES IST EIN MOBILER GEDANKENRAUM FÜR S.W. ALS REALER CONTAINER WECHSELT ER SEINEN PLATZ VON BAUSTELLE ZU BAUSTELLE. ALS KLEINES BETONMODELL KANN ER AUCH TEIL MEINER ‚BAUSICHT’ INSTALLATION SEIN, WO MODELLARTIGE GEHÄUSE UND LATTENKONSTRUKTIONEN EINE OFFENE BAUSTELLE BILDEN. 
    B) ALS INTERVENTION IM AUSSENRAUM IST DER BAUCONTAINER IN SEINEN ORIGINALMASSEN (250 / 500 / 250 CM) MIT PROFILSTANGEN ZUM BAUPROJEKT AUSGESTECKT. DIE AUSERWÄHLTEN PLÄTZE IN DER LANDSCHAFT DES MAGGIATALS STEHEN IN BEZUG ZU DEN WANDERUNGEN UND ZUM ATELIER VON S.W.

BAUSICHT 1 

2004

REGIONALE 5,KUNSTHALLE BASEL 
DIVERSE MATERIALIEN

  • I+I TEXT

    DIE EINZELNEN ELEMENTE STEHEN IN VIELFÄLTIGEM BEZUG ZUEINANDER, INDEM SIE SICH ÜBER DIE BODENFLÄCHE HINWEG AUSBREITEN UND SICH ALS VERMEINTLICHE ARCHITEKTURMODELLE IN DEN WEG STELLEN, DURCH EINGEGRENZTE FLÄCHEN TERRITORIEN MARKIEREN, DEN WÄNDEN ENTLANG DIE ARCHITEKTUR BESPIELEN ODER VERTIKAL IN DEN DECKENRAUM EMPOR ZEIGEN. GRUNDRISSE BILDEN DIE AUSGANGSLAGE FÜR GEBAUTE STRUKTUREN. DER GRUNDRISS ALS VORSTELLUNG ZWISCHEN VERGANGENHEIT UND NEUBEGINN UND ALS REALE ZONE ZWISCHEN INNEN UND AUSSEN.

BODENSTÜCKE 

VERSCHIEDENE MATERIALIEN

INTERIEURS 1-8 

2002 
INSTALLATION, REGIONALE 4/03 BASEL, AUSSTELLUNGSRAUM M54 
8 GRUNDRISSE, BETON, STYROFOAM ISOLATIONSPLATTEN

  • I+I TEXT

    BODENGRUPPIERUNG CA. 15 M2
    WEISS 23,3 H X 35.0 X 50 CM
    GRÜN 22.0 H X 66,5 X 50 CM
    VIOLETT 25,3 H X 78.0 X 50 CM
    BEIGE 23,5 H X 70.0 X 50 CM
    GELB 24.0 H 63.0 X 50 CM
    FLEISCH 25.0 H X 56.0 X 50 CM
    ROSA 24.5 H X 54.5 X 50 CM
    BLAU 24.5 H X 65.5 X 50 CM 
    BEIGE 23.5 H X 70 X 50 CM

MUSEUMSVITRINEN 

2000 
MAISON TURBERG, PORRENTRRUY 2009
STAHL, HOLZ, BAUMWOLLE / BIENENWACHS

WINTERLAGER 

JETZT KUNST / BERN 2014 
INSTALLATION AUS 200 LIEGEPRITSCHEN
IM FREIBAD MARZILI, BERN

LEUCHTTURM 

2013
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM, CHUR
HOLZ, DREHLAMPE, NETZANSCHLUSS, TIMER 
H 8.50 M X 70 X 70 CM

DAS HAUS 

2011
INSTALLATION 
VIAS D‘ART PUNTRASCHIGNA

DREHMOMENTE 

2012
INSTALLATION IM KUNSTHAUS BASELLAND (MEUBLER LA SOLITUDE) 
GIPSPLATTEN, DACHLATTEN, DISPERSION

  • I+I TEXT

    «IN IHRER INSTALLATION ÜBERTRÄGT CATRIN LÜTHI K DIE SITUATION MIT DEN SÄULEN UND TRÄGERN AUF DEN BODENBEREICH. DIE SPIEGELUNG BEWIRKT, DASS OBEN UND UNTEN MITEINANDER VERSCHRÄNKT UND DADURCH NEUE ÜBERLEGUNGEN ZUM UMGANG MIT RAUM ANGESTELLT WERDEN. WICHTIG IST IN IHREN ARBEITEN DIE VERWENDUNG VON MATERIALIEN UND KONSTRUKTIONEN, DIE IMMER AUCH SICHTBAR BLEIBEN DÜRFEN UND SO DIE ILLUSIONEN NEGIEREN». (S. BAUR)

DAS HAUS UND DER WEG 

2009
KUNST AM BAU FÜR DIE SCHALTERHALLE 
DER GKB KÜBLIS
HOLZ, GIPS, STUCCO LUSTRO VENEZIANO

WELTGEFÄSS 

INSTALLATION AUS RESTHOLZ 
MUSEUM IN BEWEGUNGM, KÜBLIS/GR. 
WWW.DIEHASENA.CH
HÖHE CA. 3.5 M

BOÎTE DE TRÉSOR 

2003
GARTENHAUS IN BELPRAHON (PRIVATBESITZ): KONSTRUKTION AUS WISA-COMBI PLATTEN ALS RÜCKBAU AUS DER INSTALLATION «HERZ BAU WERKE» (BÜNDNER KUNSTMUSEUM CHUR 2001)
3.60 M X 4.40 M, H 2.40 – 2.70 M

REGIONALE 4/2003 
IM HAUS

INSTALLATION IM KUNSTHAUS BASELLAND

  • I+I TEXT

    ...«CATRIN LÜTHI K REAGIERT AM UNMITTELBARSTEN AUF DIE ARCHITEKTUR DES KHBL, INDEM SIE DEN GESAMTEN TREPPENRAUM INS UG ALS ZUM BAU AUSGESTECKTES GEBÄUDE FINGIERT. HINZU FÜGT SIE IM MASSSTAB 1:20 DAS BETONMODELL DES GEDACHTEN GEHÄUSES, WELCHES GLEICHZEITIG DAS NEGATIV UND DAS POSITIV ABBILDET. (SABINE SCHASCHL-COOPER)

RÄNNE

2000
PLATZGESTALTUNG IM WERK / RENNENFELD, USTER (ZH)
WETTBEWERB
SCHWARZER BETONKEIL MIT EINGELASSENEN GLASBUCHSTABEN, BELEUCHTET. 
36 M LANG, 50 CM BREIT, 0 – 50 CM HOCH

  • I+I TEXT

    DIE ORTSBEZEICHNUNG RENNENFELD, RÄNNEFÄLD IST ALTER FLURNAME, WO EHEMALS ACKER UND HANFLAND WAR. RÄNNE = RINNE, WASSERRINNE. DIE DIAGONALE AUSRICHTUNG DER SCHWARZEN „BETONRÄNNE“ NIMMT AUCH BEZUG ZUM GEBIET „BRUNNEN“ UND ZUM HEUTIGEN RESERVOIR HOSENBÜGEL. DIE BEZEICHNUNG „IM WERK“ ERINNERT AN DAS EHEMALIGE ELEKTRIZITÄTSWERK, DAS FÜR DIE ÖFFENTLICHE BELEUCHTUNG DER STADT USTER GEBAUT WURDE. AUF DEM PLATZ DES WETTBEWERBGEBIETES LAGERTE FRÜHER EINMAL DAS MATERIAL EINER STAHLFIRMA AUF LANGEN BETONSCHWELLEN. DIE RÄNNE IST FÜR DIE BEWOHNER SITZ – UND SPIELOBJEKT, DER REGEN WIRD IN DER RINNE ABFLIESSEN UND WIEDER AN DIE ALTEN RINNEN IM RENNENFELD ERINNERN.

REGIONALE 9/2008 

CAC LA FONDERIE, MULHOUSE (F)
INSTALLATION 
«POSTE DE SURVEILLANCE» 
2008

GROSSES FALTGEHÄUSE 

2001
BAUMWOLLSTOFF, STYROFOAM PLATTEN, 4 UNTERLAGSHÖLZER
81 X 264 X 56 CM
AN DER WAND:
WANDPLAN ZUM «GROSSEN FALTGEHÄUSE» DOPPELSEITIGES KLEBEBAND, ZEMENTPUTZ
315 X 268 CM

AUGUST 99 

INSTALLATION GALERIE DOROTHEA DEIMANN, 
RÄUME FÜR KUNST, BASEL (MIT BALZ KLOETI)
STAHLGEHÄUSE VERZINKT, KLEBEBAND

Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image