laatste nieuws çankaya escort ankara escort trendbet bahis sitesi casino siteleri izmir escort ataşehir escort bayan 1xbet https://safeyangstore.com/ Playstation kiralama escort şişli Medyum yasin hoca

WANDMODELL 2

2020

diverse Materialien, Wandzeichnung mit Klebeband

200 x 174 x 40 cm

  • I+I TEXT

    Meine inszenierte Installation im Atelier ist ein Dialog zwischen Objekt und Bild oder zwischen Raum und Fläche. Sie zeigt einen Zwischenbereich, wo das 2-Dimensionale das 3- Dimensionale hinterfragt, ergänzt und gleichzeitig den inneren Widerspruch blosslegt. Die modellhafte Auslage von Dingen und Materialien aus dem Alltag und die geometrischen Markierungen auf der Fläche werden zu einem Spiel möglicher Interpretationen.

WANDMODELL 3

2020

diverse Materialien, Wandzeichnung mit Klebeband

173 x 390 x 59 cm

LANDSCHAFFUNG 2

2019
WANDINSTALLATION im Bündner Kunstmuseum Chur

H 153 cm, Länge 5 m

Holz, div. Bretter, Wabenkarton, Acrylfarbe, Tusche, Acrylglas

  • I+I TEXT

    Gegen die Wand gelehnte Platten zeigen das Bild einer Landschaft bruchstückhaft in räumlicher Staffelung. Der Rhythmus von übereinander und hintereinander sich überlappenden Materialien, die sich vor einen dunklen Hügelzug schieben, suggeriert gleichzeitig räumliche Tiefe und landschaftsartige Weite. Die integrierten Acrylgläser spiegeln Teile der Umgebung und bringen so auch den Betrachter ins Bild. Wie der Titel vorgibt, geht es eher um die Erschaffung einer Momentaufnahme von Landschaft, als um das Abbild eines Naturphänomens.

VORWAND

2017
WANDINSTALLATION

H 2.40 M / L 5.20

PASSSTÜCKE, ARCHIV BAUSICHT

2016
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM, CHUR
BOX AUS OSP PLATTEN AUF PALETT-BODEN

H 2.30 M / 3.80M2

 

  • I+I TEXT

    Die Installation Passstücke gleicht einer modellartigen Landschaft von Bauteilen, die in ihrer formalen Vielfalt aufeinander Bezug nehmen. Dicht gedrängt wechseln sich Objektteile und Zwischenräume wie Passstücke ab und bilden eine komplexe Auslegeordnung auf einer Fläche von 3.80m2. Passgerecht gebaute Hüllen akzentuieren einzelne Objektformen und schaffen als Sockel wiederum neue Raumbezüge. Viele Teile stammen aus älteren Bausicht-Installationen aus meinem Lager, die neu hinterfragt und transformiert werden und durch aktuelle Arbeiten erweitert und als grosse Bodeninstallation ausgelegt sind. Die Arbeit ist eine Art mental map, wo sich Grundrisse und Aufrisse zu einer Raumzeichnung verweben. Das Kleine spiegelt sich im Grossen und umgekehrt. Passtücke bildet in dieser räumlichen Konstellation gleichzeitig ein aktuelles Konzentrat meiner Bausichten und ihr eigenes Archiv. Die Installation, die sich selber hinterfragt oder: eine ‚Bausicht der Bausichten‘.

    Im Bündner Kunstmuseum wird die Auslage der Passstücke in einer Box auf Paletten-Boden gezeigt. Die umlaufenden Wände verhindern die unmittelbare Sicht ins Innere, nur kleine Alurohre als Spione ermöglichen ausgewählte Blicke in den Innenraum. Die Installation ist wie in einem Archiv weggestellt, versorgt. Über eine schmale Treppe entlang der Ausstellungswand gelangt der Besucher auf ein Podest, von wo aus die gesamte Passstück-  Installation im Inneren entdeckt werden kann.

     

     

     

FOTOSTÜCK GROSS / GLETSCHERFRAGMENTE

2015
INSTALLATION VOR WAND

Styrofoam Platten, Gipsplatten, Styropor, Glas, Foto Lambda Print

H 100 x 66,5 cm

SCHNEERÄNDER / GLETSCHERFRAGMENTE

2015

STYROPOR, GIPS

H ca. 27 cm, Länge variabel

HOCH ÜBER DIE BERGE DER WEG 

2013
INSTALLATION, HOLZ, BETON 
H 3.80 M

ICH BAUE KUNST 2

2013
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM,
UNINHABITABLE OBJECTS, BEHAUSUNGEN ZWISCHEN IMAGINATION UND REALITÄT
HOLZ, FOTOPRINT AUF BLACHE
H 215 CM X B 450 CM / 120 CM

  • I+I TEXT
    • Das Bild auf den Kopf gestellt, die Decken auf die Bodenflächen geholt, um die Räume ans Licht zu bringen.
    • Die offenen Räume des aufgerissenen Hauses mit dem Blick bewohnen, ich folge den Linien und baue Räume und Etagen nach als labiler Zustand des Übergangs.
    • Aufriss und Grundriss verschmelzen in der Raumzeichnung der Lattenkonstruktion; Bild und Vorstellung als kulissenartige Schichtung, der Durchblick gehalten vom Bild.
    • Lattenrahmen wie Möbelstücke vors Bild gestellt, die leeren Flächen als Fenster zum Raum.
    • Balken, Stützen, Wände, Türen und Fenster werden vor das Bild gespiegelt wie eine Erinnerung, die im Raum schwebt.
    • Die Konstruktion schiebt sich vors Bild, verdeckt und fokussiert zugleich, umgrenzt die Leere und verweist auf die Fülle im Bild dahinter. Flächenzeichnung und Raumgeste überlappen.
    • Die Installation umschreibt Momenten des Übergangs und der Verunsicherung

     

BAUSICHT LAGER 2 

2013
INSTALLATION IM BÜNDNER KUNSTMUSEUM, CHUR

DIVERSE MATERIALIEN, FOTOPRINTS

WOHNZIMMER 2

2011

(ATELIERANSICHT) FOTO AUF GIPSPLATTE, HOLZ, NEONLEUCHTEN 
H 266 CM / B 175 CM

GARTENHAUS 

2010 
INSTALLATION 
GARTEN 2010, BINNINGEN
HOLZLATTEN, GERANIEN, BLUMENKISTCHEN, PLASTIKGEWEBE, BELEUCHTUNG 
H CA. 4 M / 230 X 170 CM

SPHÄRE

2009
INSTALLATION MIT SABINE TRÜB / MAISON TURBERG, PORRENTRUY
DACHLATTEN, STRETCH FOLIE, ACRYLFARBE

H 2.90 M

BAUSICHT LAGER 1 

2009
DIVERSE MATERIALIEN, LEUCHTKASTEN MIT FOTO
H 105 CM X 107 X 1012 CM

INSELORTE 

INSTALLATION 2008
RAUM M54, REGIONALE BASEL
DIVERSE MATERIALIEN
H 240 CM

BODENSTÜCKE 

2008

VERSCHIEDENE MATERIALIEN

POSTE DE SURVEILLANCE / AUFSICHT

2008
INSTALLATION, REGIONALE 9, LA KUNSTHALLE, MULHOUSE (F)
WABENKARTON, DACHLATTEN
H 3.80 M, FLÄCHE CA. 4 X 5 M

  • I+I TEXT

    Poste de surveillance, zu Deutsch Aufsicht, spielt sowohl mit den sprachlichen Begriffen als auch mit der konkreten Sicht auf die Dinge. Die äussere Form gleicht einer raumgreifenden Skulptur mit glatten Wandflächen, der Innenraum legt die Konstruktion frei, wo Zwischenräume zu Nischen und Ablageflächen werden. Von Aussen kann die Skulptur über zwei integrierte Leitern erklommen werden. Diese erhöhten Trittflächen ermöglichen eine zusätzliche räumliche Dimension durch die Aufsicht  auf die Skulptur und den Überblick über den Ausstellungsraum.

    Die Installation wurde speziell für diesen Ausstellungsraum geschaffen, die integrierte Sitzbank auf der äusseren Vorderseite wird zum Ort der Musse und der Begegnung, die Innenräume können von einer Aufsichtsperson als Arbeitsplatz genutzt werden. Die temporäre Konstruktion aus rohen Wabenkarton-Platten gleicht einem grossen  Modell, die Erkundung von Aussen und von Innen macht neugierig, bleibt aber geheimnisvoll in der Schwebe.

     

WANDLOCH 

2007

FABRIKCULTURE, HEGENHEIM (F)
GIPSPLATTEN, ALUPROFILE, HOLZLATTEN
H 2.30 M X 1.20 X 1.20 M

  • I+I TEXT

    ...DAS LOCH IN DER WAND, DAS ZUM OBJEKT WIRD – DAS LOCH IST NUR DORT, WO ES AUCH DIE RÄNDER GIBT. DAS LOCH HAT EINEN EINGANG UND EINEN AUSGANG – DAS GEHEIMNIS DES LOCHS, DAS SICH DURCH ZWEI WÄNDE GESCHNITTEN HAT UND SICH ERST DURCH DIE LATTENKONSTRUKTION MANIFESTIERT. ZWEI WÄNDE ALS VORWAND, ALS OB SICH DAS LOCH DAHINTER VERBERGEN KÖNNTE...

BAULOS VADUZ – 
EINE BAUSICHT MIT GÄSTEN 

2007 
KUNSTRAUM ENGLÄNDERBAU, VADUZ / LI
«GROSSE PROJEKTION» INSTALLATION 
WABENKARTON, LATTEN, GROSSFOTO, BAUGERÜST 
H 3.80 M, FLÄCHE CA. 6X6 M

  • I+I TEXT

    «WANDSTÜTZEN UND WANDLOCH» INSTALLATION: 
    7 WANDSTÜTZEN MAX. HÖHE 4M / / HERAUSGESÄGTES LOCH MIT SICHT DURCH DIE ISOLATIONSSCHICHTEN UND DEN WANDZWISCHENRAUM AUF DIE VERSCHLOSSENEN FENSTER DER FASSADE / ENTFERNUNG VON EINZELNEN BODENPLATTEN

GROSSES ABBRUCHHAUS

2006
MDF, KARTON, FOTOVERGRÖSSERUNG/
INK JET AUF VINYL INSTALLIERT AUF UNTERBAU AUS WABENKARTON UND STYROFOAM PLATTEN MIT HÄNGELEUCHTE
H CA. 1.20 M, FLÄCHE 120 X 180 CM

STADTHÜTTE 2 

2005
REGIONALE 6/2005, FABRIKCULTURE, HEGENHEIM /F
STAHL FEUERVERZINKT, HOLZ, PLASTIKKISTEN
H 230 X B 150 X L 250 CM

«STADTSPAZIERGANG» 2005
WANDINSTALLATION
BLEISTIFT, GROSSFOTO AUSGESCHNITTEN

TRANSFER

2005
INTERNATIONALES KÜNSTLERPROJEKT, 
SÜDTIROLER KÜNSTLERBUND, BOZEN

  • I+I TEXT

    DIE INTERVENTION FÜR DAS PROJEKT ’TRANSFER…05’ GEHT HERVOR AUS DER BESCHÄFTIGUNG MIT BAUSTELLEN UND TERRITORIEN. DIE INSTALLATION IST EINE REAKTION AUF DIE ARBEITEN MEINER ‚TRANSFER’ VORGÄNGERIN SUNHILD WOLLWAGE IN LIECHTENSTEIN UND IM MAGGIATAL.
    A) AUS EINER INSTALLATION VON S.W. (KATALOG) ÜBERNEHME ICH EINEN ABGEBILDETEN BAUCONTAINER, DEN ICH ALS MODELL AUS BETON NACHBAUE. DIESES GEHÄUSE OHNE DACH UND BODEN ABER RUNDUM GESCHLOSSEN LÄSST OFFEN UND BEINHALTET GLEICHZEITIG (TO CONTAIN). ES IST EIN MOBILER GEDANKENRAUM FÜR S.W. ALS REALER CONTAINER WECHSELT ER SEINEN PLATZ VON BAUSTELLE ZU BAUSTELLE. ALS KLEINES BETONMODELL KANN ER AUCH TEIL MEINER ‚BAUSICHT’ INSTALLATION SEIN, WO MODELLARTIGE GEHÄUSE UND LATTENKONSTRUKTIONEN EINE OFFENE BAUSTELLE BILDEN. 
    B) ALS INTERVENTION IM AUSSENRAUM IST DER BAUCONTAINER IN SEINEN ORIGINALMASSEN (250 / 500 / 250 CM) MIT PROFILSTANGEN ZUM BAUPROJEKT AUSGESTECKT. DIE AUSERWÄHLTEN PLÄTZE IN DER LANDSCHAFT DES MAGGIATALS STEHEN IN BEZUG ZU DEN WANDERUNGEN UND ZUM ATELIER VON S.W.

BAUSICHT 1 

2004

INSTALLATION KUNSTHALLE BASEL , REGIONALE 5
DIVERSE MATERIALIEN

  • I+I TEXT

    DIE EINZELNEN ELEMENTE STEHEN IN VIELFÄLTIGEM BEZUG ZUEINANDER, INDEM SIE SICH ÜBER DIE BODENFLÄCHE HINWEG AUSBREITEN UND SICH ALS VERMEINTLICHE ARCHITEKTURMODELLE IN DEN WEG STELLEN, DURCH EINGEGRENZTE FLÄCHEN TERRITORIEN MARKIEREN, DEN WÄNDEN ENTLANG DIE ARCHITEKTUR BESPIELEN ODER VERTIKAL IN DEN DECKENRAUM EMPOR ZEIGEN. GRUNDRISSE BILDEN DIE AUSGANGSLAGE FÜR GEBAUTE STRUKTUREN. DER GRUNDRISS ALS VORSTELLUNG ZWISCHEN VERGANGENHEIT UND NEUBEGINN UND ALS REALE ZONE ZWISCHEN INNEN UND AUSSEN.

INTERIEURS 1-8 

2002 
INSTALLATION, REGIONALE 4/03 BASEL, AUSSTELLUNGSRAUM M54 
8 GRUNDRISSE, BETON, STYROFOAM ISOLATIONSPLATTEN

  • I+I TEXT

    BODENGRUPPIERUNG CA. 15 M2
    WEISS 23,3 H X 35.0 X 50 CM
    GRÜN 22.0 H X 66,5 X 50 CM
    VIOLETT 25,3 H X 78.0 X 50 CM
    BEIGE 23,5 H X 70.0 X 50 CM
    GELB 24.0 H 63.0 X 50 CM
    FLEISCH 25.0 H X 56.0 X 50 CM
    ROSA 24.5 H X 54.5 X 50 CM
    BLAU 24.5 H X 65.5 X 50 CM 
    BEIGE 23.5 H X 70 X 50 CM

FALTGEHÄUSE  

2001
GROSSES FALTGEHÄUSE

BAUMWOLLSTOFF, STYROFOAM PLATTEN, 4 UNTERLAGSHÖLZER
81 X 264 X 56 CM
AN DER WAND: WANDPLAN ZUM «GROSSEN FALTGEHÄUSE» DOPPELSEITIGES KLEBEBAND, ZEMENTPUTZ
315 X 268 CM

2002
GEHÄUSEHÜLLE DOPPELT

BAUMWOLLE, HARTFASERPLATTE / H 24.5 X 60 X 30 CM 

GEHÄUSEHÜLLE DREITEILIG

BAUMWOLLE, MDF, BETON / H 25 X 41 X 80 CM

MUSEUMSVITRINEN 

2000 
MAISON TURBERG, PORRENTRRUY 2009
STAHL, HOLZ, BAUMWOLLE / BIENENWACHS

Responsive Menu Pro Image Responsive Menu Clicked Image